24.1.19

Folk im Feuerschlösschen

FiF – Folk im Feuerschlösschen e.V. Feuerschlößchen in Bad Honnef, Rommersdorfer Str. 78 (auf dem Gelände des Siebengebirgsgymnasiums)
Kontakt:
Jutta Mensing, Bergstr. 19, 53604 Bad Honnef; Tel. 02224/75011 mailto:Mensing.FiF@web.de/ / mike.kamp@folker.de

Impressum dieser Seite: Verantwortlich für den Inhalt ist Michael A. Schmiedel, so wie auch für http://www.bonn.folk.welt.musik.de.nu/, und es gelten die selben rechtlichen Bestimmungen.

Und schauen Sie auch mal hier rein:
und


Letzte Aktualisierung: 05.05.2019 - Änderungen vorbehalten


Das Feuerschlösschen


***
Liebe Freundinnen und Freunde guter Folkmusik! Folk im Feuerschlösschen bietet Euch in halbjährlichen Programmen ein breites Angebot von Konzerten erstklassiger Musiker im für seine gute Akustik bekannten und beliebten Foyer des Feuerschlösschens auf dem Gelände des Siebensgebirgsgymnasiums, Rommersdorfer Str. 78/82 in 53604 Bad Honnef. Wir sind ein Verein, der gemeinnützig tätig ist. Wir arbeiten ehrenamtlich. Die Finanzierung läuft durch die Mitgliedsbeiträge, durch Spenden, durch Anzeigen in dem Halbjahresprogramm, das bei den Konzerten ausliegt und durch den Eintritt bei den Konzerten. Wir bekommen von der Stadt kein Geld, dürfen aber das Feuerschlößchen ohne Miete nutzen. Also, wer Mitglied werden will, darf es gerne. Der Jahresbeitrag beträgt 30,- € , Familien 50,- €. (Konto. 561 418 9012, Volksbank Bonn-Rhein-Sieg, BLZ 380 601 86) Am meisten hilft man uns natürlich, wenn man sämtliche Freunde motiviert, mit in die Konzerte zu kommen, denn dann stimmt die Stimmung und unsere Kasse auch. Ich freue mich auf ein Wiedersehen bei den Konzerten und hoffe, die Auswahl ist für alle zufriedenstellend. Mit herzlichen Grüßen Jutta Mensing

***



Wenn nicht anders notiert, finden alle Veranstaltungen statt um 20 Uhr im Feuerschlösschen in Bad Honnef, Rommersdorfer Str. 78 (auf dem Gelände des Siebengebirgs-gymnasiums).
Eintritt 15,- €, ermäßigt 11,- €. Kinder bis zum 14. Lebensjahr haben freien Eintritt.
Vorverkauf bei Guthy’s Depot, Bahnhofstr. 1 und Stadt-Info, Rathausplatz 2-4 Telefonische Vorbestellung: 02224 75011 oder 0176 63654368
Abendkasse + 2,50 Euro
Mensing.FiF@web.de / mike.kamp@gmx.de

PPS: Wer ein Konzert besucht, bekommt ein Heftchen, in das acht Stempel hinein passen, und wer acht FiF-Konzert-Stempel darin gesammelt hat, darf danach ein Konzert kostenlos besuchen.

PPPS: Rezensionen (u.a.) einiger vergangener FiF-Konzerte finden Sie ---> hier. (Nein, wegen eines Umzugs der Website derzeit nicht, aber hoffentlich bald wieder.)


Lesen Sie auch den Bericht "Folklorebands aus aller Welt im Feuerschlösschen" von Amiud Schricke in der Kölnischen Rundschau vom 20.08.2013.


***

Das aktuelle Programm und Programm der letzten Jahre seit 2006 finden Sie unten und rechts.

FiF-Programm 2019, 1. Halbjahr


Vorläufiges Programm 1. Halbjahr 2019

Donnerstag, 24. Januar        VICKISWAN & JOHNNY DYER
                                              – UK
20 Uhr                                   Nyckelharpa, Gitarre, Gesang


Vicki Swan & Jonny Dyer
vermischen problemlos traditionelle, eigene und zeitgenössische Klänge. Einfühlsame Lieder und rhythmusbetonte Melodien wechseln sich ab und werden mit feinem Humor und einem Lächeln präsentiert. Das erfahrene englische Duo spielt eine ganze Reihe von Instrumenten, von denen einige nicht gerade alltäglich sind: Diverse Dudelsäcke, die schwedische Nyckelharpa (Vicki hat schwedische Wurzeln), Akkordeon, Kontrabass, Kuhhorn und Gitarre.
Vicki ist studierte Kontrabassistin (Royal College of Music) und wie ihr Vater eine Piperin seit ihrem 5. Lebensjahr. Jonny hingegen (Gesang, Gitarren, Akkordeon) ist permanent auf der Suche nach neuen Klängen und nicht nur in der Folkmusik zuhause. Er spielt auch Soul und Jazz und ist überdies in der Chormusik tätig. Gemeinsam haben die beiden einen Sound entwickelt, der zugleich familiär und frisch ist. Und auf jeden Fall höchst unterhaltsam!
The New Album An Invitation to Danceis out now!


Sonntag, 3. Februar             GWENNYN & BAND
                                             – Bretagne
19 Uhr                                  Sängerin mit wunderbarer Stimme

Die sympathische und quirlige Liedermacherin aus dem äußersten Nordwesten Frankreichs hat nun eine neue CD in mit dem Titel „New Andro“ dabei. Sie präsentiert einen Querschnitt ihres inzwischen umfangreichen Repertoires keltisch geprägter Folk- und Folkpopklänge. Gwennyn ist in ihrer Heimat bereits ein echter Star. Wer in ihren Konzerten war, weiß warum. Ihre Musik changiert zwischen traditionell geprägtem Folksound und modernen Pop- und auch Jazzelementen. Gwennyn entstammt einer bekennend bretonischen Familie. Sie spricht Deutsch und führt deshalb auch in unserer Sprache durchs Programm. Ihr musikalischer Weg begann mit zwölf Jahren, als sie an einem Folk-Wettbewerb teilnahm und gleich den ersten Preis gewann. Einem größeren Publikum wurde sie durch die Zusammenarbeit mit Alan Stivell bekannt. Seither gewann sie zahlreiche Preise. Bei ihrem letzten Auftritt hat sie unser Publikum so begeistert, dass wir sie unbedingt wieder holen mussten.

Gwennyn – Gesang
Patrice Marzin – Gitarren
Manu Leroy – Bass
Kevin Camus – Dudelsack, Uileann Pipe
David Pasquet – Bombarde
https://gwennyn.com/


Freitag, 22. Februar             MARTYN JOSEPH
                                             – Wales
20 Uhr                                  Lieder gegen das Unrecht
                                             auf der Welt


Nach seinem umjubelten Auftritt am 4. Februar 2017 endlich wieder im Feuerschlösschen – der Singer/Songwriter Martyn Joseph. Man hat ihm im Rahmen seiner langen musikalischen Karriere irgendwann das Attribut „der walisische Springsteen“ verpasst. Und das nicht grundlos: Der Mann aus dem Örtchen Penarth im Vale of Glamorgan (Wales) ist zwar kein Rocker, aber er engagiert sich immer wieder für soziale Themen und gilt als „Stimme der Underdogs“. Er hat die seltene Fähigkeit, mit seinen ausdrucksstarken und ergreifenden Texten mit der Seele zu sprechen, und hat eine 30-jährige Karriere, 32 Alben, über eine halbe Million Plattenverkäufe und Tausende von Live-Auftritten.

Martyn Joseph ist der einfühlsame Mahner an der Gitarre, der über eine Welt singt, die ziemlich aus den Fugen geraten ist. Der zwischen den Zeilen aber deutlich macht: Die Hoffnung auf eine bessere und gerechtere Welt wird er niemals aufgeben! Im aufrüttelnden „When Will We Find“ geht es um simple, aber uns alle betreffende Wahrheiten: „Peace, love and justice, they keep walking the other way“.
http://www.martynjoseph.net/


Sonntag, 10. März               FLOATING SOFA QUARTETT
                                            – Dänemark
19 Uhr                                 Geige, Flöte, Akkordeon/
                                            Harmonium, Bass


Im Sommer 2013 saßen vier junge Folkmusikerinnen und Folkmusiker aus Dänemark, Schweden und Finnland, die sich kurz zuvor bei der Konferenz der nordischen und baltischen Folkmusikstudiengänge Nordtrad in Vilnius kennengelernt hatten, an einem Fluss zusammen, als in der Strömung etwas ungewöhnlich Großes auftauchte. Es war kein Sofa, wie sie anfangs dachten, sondern ein totes Wildschwein, aber der zu den menschlichen und musikalischen Übereinstimmungen passende Namen für das neue Ensemble war geboren.
Mit seiner einzigartigen Instrumentenkombination bringt das Floating Sofa Quartet handgemachte Musik auf die Bühne, bei welcher man unwillkürlich den Duft von taufrischen Pinien, frisch gebrühtem Kaffee und salziger Seeluft in der Nase zu haben scheint. Das Repertoire der Gruppe beinhaltet eine aufregende Mischung aus eigenen Kompositionen und traditionellen Stücken aus den jeweiligen Heimatländern der Musiker. Die zarten Melodien und fetzigen Tanzrhythmen bestechen durch ihre Harmonien, durch Intensität, Humor und den warmen Klang der Holzinstrumente. Einfach aufs Sofa setzen und sich davontreiben lassen!
Mads Kjøller-Henningsen – Holzflöten und schwedischer Dudelsack
Leija Lautamaja – 2,5-reihiges Melodeon und Harmonium
Clara Tesch – Violine
Malte Zeberg – Kontrabass
www.floatingsofaquartet.com
20 Uhr                                 junger Fiddle Virtuose aus
                                           Schottland


Ryan Young führt die „Neue Welle“ traditioneller schottischer Geiger an. Er nimmt uns auf eine emotionale Reise mit und belebt die Musik seiner Heimat mit frischen und einfallsreichen Ideen. Ryan machte seinen Abschluss als Master of Music am Royal Conservatoire of Scotland und zieht bereits internationale Aufmerksamkeit auf sich. Der in Boston ansässige Musikproduzent Jesse Lewis hat Ryans Debütalbum mit traditionellen Klängen produziert und aufgenommen. Durch diese Zusammenarbeit zählt Ryan zu einer Liste von Weltklasse-Musikern, die mit Jesse zusammengearbeitet haben, darunter das Silk Road Ensemble, Yo-Yo Ma, Bela Fleck, Jan Vogler und Brooklyn Rider.
Uniquely graceful and expressive playing. A future star of the Scottish fiddle world” (Aidan O’Rourke)
Jenn Butterworth gehört zu den bedeutendsten Folk-Gitarristinnen der britischen Akustikmusikszene. Sie war ein Schlüsselmitglied in einer Reihe hochkarätiger Volksmusikprojekte, u. a. mit Ross Ainslie, der SYMBIOSIS Big Band von Ali Hutton und der Folk-Supergruppe „Songs of Separation“, an der zahlreiche prominente Folk-Interpreten beteiligt waren. Jenn wurde bei den MG ALBA Scots Trad Music Awards 2015 als „Tutor of the Year“ ausgezeichnet. Sie ist Dozentin an der Abteilung für traditionelle Musik des Royal Conservatoire of Scotland und unterrichtete kürzlich beim Fèisean nan Gàidheal (dem nationalen Verband der Jugendfestivals für schottische gälische Kunst).
„Butterworth’s style is what makes her one of the most in-demand musicians in Scotland. There are few guitarists in this country able to so intricately guide a set with melody and rhythm.” (The National Newspaper)
http://www.ryanyoung.scot/
http://www.jennbutterworth.co.uk/about-2/


Donnerstag, 9. Mai       19.30 Uhr  im Vorprogramm: DANIEL BONGART, Gitarre und CAROLA HEYDEN, Cello

Daniel Bongart ist ein Singer-Songwriter aus Bonn. In seinen Liedern beschreibt er eine Welt voller Geschichten über Menschen, ihre Geheimnisse und ihre Emotionen sowie das Leben an sich.
Das dynamische Gitarrenspiel und der Einsatz unterschiedlicher Instrumente untermalen seinen Gesang gefühlvoll und verleihen den Texten Tiefe. Mit seiner Musik lässt Daniel Bongart in den Köpfen seiner Zuhörer Bilder entstehen und sie so seine Gefühle selbst spüren.

                                          20.00 Uhr im Hauptprogramm: ROD MACDONALD – USA,  Singer/Songwriter mit Freiheitsliedern und MARK DANN, Bassgitarre



Singer/Songwriting ist eine alte Tradition Amerikas, die unerschütterlich gegen das Schlechte und Falsche aufspielt. Mit seiner Gitarre und Mundharmonika begeistert Rod MacDonald seit Jahrzehnten sein Publikum als Singer/Songwriter. Jetzt ist er mit seinem kongenialen Partner Mark Dann quer durch Europa unterwegs und bringt den Geist von New Yorks Greenwich Village nun auch ins Feuerschlösschen. MacDonalds Musik reiht sich ein in die grosse amerikanische Erzählung, in welcher die Liebe, die Gerechtigkeit und die Arbeiterklasse die Hauptrollen spielen.
Der 70-jährige ist ein Meister darin, seine Texte in wundervoll eingängige Melodien und Arrangements irgendwo zwischen Folk, Rock, Blues, Country und Jazz zu verpacken. Zahlreiche Künstler haben seine Songs bis heute gecovert, darunter Grammy-Preisträgerin Shawn Colvin oder Folk-Legende Dave van Ronk, der seinerseits die Coen Brothers zu ihrem Film „Inside Llewyn Davis“ inspirierte.
Rod MacDonald – Gitarre, Gesang
Mark Dann – Bassgitarre
„Urgent in its poetry; yet always bopping, pretty music.” (Boston Globe)




Sonntag, 19. Mai                LONESOME ACESTRINGBAND
                                            – Canada
19 Uhr                                 Bluegrass


Raue Oldtime Music Power, wie sie selbst im tiefen Süden der USA nicht besser zu finden ist: Die Lonesome Ace Stringband aus Toronto bringt den Oldtime, die ekstatische und rein akustische Vorform der Bluegrass Music, ohne Kompromisse in die Clubs und Konzerthallen von heute. Sie scheuen sich allerdings nicht, das historische Klangbild mit kreativem Mut zeitgemäß aufzufrischen.

Bei der Tournee des bekannten Bluegrass Jamboree-Festival of Bluegrass and Americana Music avancierten sie schnell zu Publikumslieblingen. Mittlerweile spielen sie selbst auf den größten Festivals der USA und sind auf ihrer rastlosen „Oldtime Mission“ im Tourbus quer durchs Land unterwegs. Mehr als einmal sahen sie dabei nach langer Fahrt die Morgensonne aufgehen... „When The Sun Comes Up“ heißt denn auch ihre neueste CD.
Chris Coole – Clawhammer-Banjo
Max Heinemann – Kontrabass
John Showman – Geige
… these are three powerful musicians playing and singing some powerful music” (Bluegrass Unlimited Magazine)
https://lonesomeace.com/