26.9.21

Folk im Feuerschlösschen

FiF – Folk im Feuerschlösschen e.V. Feuerschlößchen in Bad Honnef, Rommersdorfer Str. 78 (auf dem Gelände des Siebengebirgsgymnasiums)
Kontakt:
Jutta Mensing, Bergstr. 19, 53604 Bad Honnef; Tel. 02224/75011 mailto:Mensing.FiF@web.de/ / mike.kamp@folker.de

Impressum dieser Seite: Verantwortlich für den Inhalt ist Michael A. Schmiedel, so wie auch für https://ifn-bonnregion.jimdofree.com/, und es gelten die selben rechtlichen Bestimmungen.

Und schauen Sie auch mal hier rein:
 Im Folker erschien auch ein Artikel über 20 Jahre Folk im Feuerschlösschen:
https://www.folker.de/Artikel.php?ausgabe=201806&art=Heimspiel2
 

Und falls Sie gerne tanzen:
http://balfolk-koeln.de
und
http://balfolk-bonn.de


Letzte Aktualisierung: 26.09.2021 - Änderungen vorbehalten


Das Feuerschlösschen


***
Liebe Freundinnen und Freunde guter Folkmusik! Folk im Feuerschlösschen bietet Euch in halbjährlichen Programmen ein breites Angebot von Konzerten erstklassiger Musiker im für seine gute Akustik bekannten und beliebten Foyer des Feuerschlösschens auf dem Gelände des Siebensgebirgsgymnasiums, Rommersdorfer Str. 78/82 in 53604 Bad Honnef. Wir sind ein Verein, der gemeinnützig tätig ist. Wir arbeiten ehrenamtlich. Die Finanzierung läuft durch die Mitgliedsbeiträge, durch Spenden, durch Anzeigen in dem Halbjahresprogramm, das bei den Konzerten ausliegt und durch den Eintritt bei den Konzerten. Wir bekommen von der Stadt kein Geld, dürfen aber das Feuerschlößchen ohne Miete nutzen. Also, wer Mitglied werden will, darf es gerne. Der Jahresbeitrag beträgt 30,- € , Familien 50,- €. (Konto. 561 418 9012, Volksbank Bonn-Rhein-Sieg, BLZ 380 601 86) Am meisten hilft man uns natürlich, wenn man sämtliche Freunde motiviert, mit in die Konzerte zu kommen, denn dann stimmt die Stimmung und unsere Kasse auch. Ich freue mich auf ein Wiedersehen bei den Konzerten und hoffe, die Auswahl ist für alle zufriedenstellend. Mit herzlichen Grüßen Jutta Mensing

***



Wenn nicht anders notiert, finden alle Veranstaltungen statt um 20 Uhr im Feuerschlösschen in Bad Honnef, Rommersdorfer Str. 78 (auf dem Gelände des Siebengebirgs-gymnasiums).
Eintritt 15,- €, ermäßigt 11,- €. Kinder bis zum 14. Lebensjahr haben freien Eintritt.
Vorverkauf bei Guthy’s Depot, Bahnhofstr. 1 und Stadt-Info, Rathausplatz 2-4 Telefonische Vorbestellung: 02224 75011 oder 0176 63654368
Abendkasse + 2,50 Euro
Mensing.FiF@web.de / mike.kamp@gmx.de

PPS: Wer ein Konzert besucht, bekommt ein Heftchen, in das acht Stempel hinein passen, und wer acht FiF-Konzert-Stempel darin gesammelt hat, darf danach ein Konzert kostenlos besuchen.

PPPS: Rezensionen (u.a.) einiger vergangener FiF-Konzerte finden Sie ---> hier. (Nein, wegen eines Umzugs der Website derzeit nicht, aber hoffentlich bald wieder.)


Lesen Sie auch den Bericht "Folklorebands aus aller Welt im Feuerschlösschen" von Amiud Schricke in der Kölnischen Rundschau vom 20.08.2013.


***

Das aktuelle Programm und Programm der letzten Jahre seit 2006 finden Sie unten und rechts.

FiF-Konzerte im 2. Halbjahr 2021

 Liebe Freund*innen vom Folk im Feuerschlösschen,

wir freuen uns, dass wir dank großzügiger Unterstützung durch den Rhein-Sieg-Kreis und die  Kreissparkasse Köln trotz der Einschränkungen durch den Corona-Virus wieder Konzerte veranstalten können.

Wir beginnen mit einem Online-Konzert der Gruppe LARÚN am Freitag, den 13. August, um 20 Uhr auf Youtube: https://youtu.be/8om0S84znOw bzw. https://www.youtube.com/watch?v=8om0S84znOw . Eine schöne Gelegenheit, zu Hause bei einem irischen Bier einen keltischen Abend zu genießen und dann die Musiker statt mit Applaus mit einer Spende zu erfreuen. Die Musiker  werden zum chat dabei sein. Den Link dazu geben wir vorher hier auf der FIF-Homepage und durch die Presse bekannt.

Weiter planen wir am Samstag, den 28. August, ab 18 Uhr auf dem Schulhof des Siebengebirgsgymnasiums in Bad Honnef ein Open-Air-Konzert mit der Familienband Die FEUERSTEINS aus Bochum und der PAUL McKENNA BAND aus Schottland.

 
Den Getränkeverkauf übernimmt der Rommersdorf-Bondorfer Bürgerverein und spendet  den Erlös den Flutopfern.
Wir bitten um weitere Bekanntgabe dieser Informationen und würden uns sehr freuen, Sie bei diesen Konzerten begrüßen zu können.


Weitere Termine:


Sonntag, 12. September -  Duo White Canvas & Trio I Sea in der Konrad Adenauer Schule

18 Uhr               

Duo White Canvas: Ein Songprojekt – Lieder und Geschichten von anderen Menschen

Dass man das Andere zum Eigenen macht oder entdeckt, wie sehr das Andere auch das Eigene ist. „Coversongs“ wird das gerne genannt. Das Duo White Canvas, Sängerin Rena Meyer Wiel und Gitarrist Rolf Beydemüller, hat Lieblings-Lieder gesammelt. Lieder von Singer/Songwritern rund um den Globus. Einige von ihnen müssen erst noch entdeckt werden, manche leuchten im Verborgenen. Leitstern ist die Schönheit und die Wahrhaftigkeit in diesen Liedern anderer Menschen. Anderleuts.

 

Trio I Sea – ein besonderes Klangprojekt.

Gitarre, Bass und Percussion – viele Saiten, hohe und tiefe, geschlagene und gestrichene Klangkörper. Rolf Beydemüller, Christian Kussmann und Christoph Schumacher sind mit den verschiedensten musikalischen Kulturen seit langem bestens vertraut. Eine feine Verbindung von Nahem und Entlegenem. So dürfen wir die Welt bereisen, auch in Zeiten der Pandemie, mit offenen Ohren und der Freude am Entdecken. Sängerin und Musiker beider Formationen kennen sich seit vielen Jahren. Wir dürfen uns auf beide Projekte freuen und auf eine musikalische Begegnung im Quartett.

Rena Meyer Wiel – Gesang
Rolf Beydemüller – Gitarre

Christian Kussmann – Bass

Christoph Schumacher – Percussion



23. Oktober 2021 Lesung  von Bernhard Hanneken aus seinem Buch Deutschfolk in der BRDDR mit Musikern aus der Region

(18 Uhr), in der Aula der Konrad-Adenauer-Schule in Bad Honnef

Lesung mit Musik "Deutschfolk -  Das Volksliedrevival in der BRDDR"

In den 1970er Jahren geschah in Deutschland Ungeheuerliches: Eine Jugend, die aufgewachsen war mit Hazy Osterwald und dem Blauen Bock im Westen, mit Herbert Roth und dem volkseigenen „Lipsi“ im Osten, mit den Beatles und den Rolling Stones hüben und drüben, ließ sie sich von den lebensfrohen Sauf-, Rauf- und Protestliedern irischer Provinzen anstecken und griff selbst wieder zu vergilbten Liederbüchern, um alte deutsche Lieder zu singen.
In beiden Staaten war es eine Nischenmusik, handelte es sich um einen Gegenentwurf – zum kommerziellen respektive ideologisch verordneten Kulturbetrieb, zu gängigen Lebensmustern, zur politischen und gesellschaftlichen Macht. Die Grundhaltungen waren gleich: anti-bürgerlich, oppositionell, friedensbewegt, sozial, gegen Atomkraft, für die Emanzipation, alternativ.
Als „Deutschfolk“ ging das Phänomen in die Kulturgeschichte ein.
In diesem Buch unternimmt der Autor Bernhard Hanneken erstmals den Versuch, die Geschichte des Volkslied-Revivals in beiden deutschen Staaten umfassend darzustellen. Er untersucht die soziokulturellen und gesellschaftlichen Bedingungen, beschreibt den Hintergrund von Musikern und Publikum und analysiert die Abhängigkeiten vom politischen Umfeld. Nach einem Niedergang in den 80er Jahren gab es im neuen Jahrtausend einen neuen Aufschwung. Heute lebt die Folkszene immer noch – wenn auch auf kleinerer Flamme und nicht mehr so politisiert wie in den 70er Jahren.

Autor: Bernhard Hanneken, seit 1979 Veranstalter von Folkkonzerten und –festivals, 1982-2016 freier Mitarbeiter diverser Rundfunkanstalten, von 1979 -1983 sowie 1988-1995 Chefredakteur der Szene-Zeitschrift Michel, Künstlerischer Leiter u.a. von Folkfest Bonn 1980/82, der transVOCALE in Frankfurt/ Oder und Slubice 2004-2020, dem Sängerkrieg auf der Wartburg 2006 sowie dem Rudolstadt-Festival seit 1991. Präsident des European Forum of Worldwide Music Festivals 1997-2003.

 

11. November  - Andy Irvine in der Konrad Adenauer Schule
 

Genaueres dazu folgt, weil wir jetzt noch nicht wissen, wie die Konditionen dann sind
 
Mit herzlichem Dank und freundlichem Gruß
Jutta Mensing

24.4.21

FiF-Onlinekonzerte im März und April 2021

 

Liebe FIF-Freunde,

 

wir freuen uns, dass wir dank großzügiger Unterstützung durch den Rhein-Sieg-Kreis nach dem Streaming-Konzert mit Pete Morton Ende

November 2020 weitere Online-Konzerte für FiF-Folk im Feuerschlösschen e. V. ermöglichen können – schöne Gelegenheiten, zu Hause bei einem guten Getränk einen gemütlichen Abend zu genießen und dann die Musiker statt mit Applaus mit einer Spende zu erfreuen. Viel Spaß!

Die Links zu den Konzerten folgen, damit Sie nicht nur die Konzerte erleben, sondern auch den Musikern spenden können.

 

Mit herzlichem Gruß

Jutta Mensing

 

Am Samstag, den 20. März, um 19 Uhr: Online-Konzert der Gruppe Deitsch mit Volksliedern und traditioneller Tanzmusik aus Deutschland

 

Die vier Vollblut-Musiker Gudrun Walther, Barbara Hintermeier, Jürgen Treyz und Steffen Gabriel erwecken Instrumentalstücke aus alten Notenhandschriften (verfasst zwischen 1750 und 1870) zu neuem Leben. Frisch und unverkrampft, mit einer guten Portion Weltoffenheit und viel Erfahrung in anderen europäischen Musiktraditionen wird die oft als bieder belächelte deutsche Folkmusik gründlich entstaubt und ins 21. Jahrhundert katapultiert. Daneben interpretieren sie Volkslieder und Gedichtvertonungen mit so universellen Themen wie dem Jahreszyklus, Liebe, Geburt und Tod. arrangiert und interpretiert im Stil moderner europäischer Folkmusik am Puls der Zeit, dargeboten mit Herz und Seele und viel virtuoser Musikalität.

 

Gudrun Walther – Gesang, Geige, Bratsche, diatonisches Akkordeon

Barbara Hintermeier – Geige, Bratsche, Satzgesang

Steffen Gabriel – Holzquerflöte, Schäferpfeife, Satzgesang

Jürgen Treyz – Gitarre, 12-saitige Gitarre, Satzgesang

Hier ist der Link zum Konzert: https://www.youtube.com/watch?v=oo_fRM6Tjxo 
Die Aufzeichnung ist noch bis zum 27.1.2021 zu sehen und zu hören.

 

Das muss leider ausfallen, weil es gemäßt der Corona-Verordnungen zu viele Musiker*innen sind:

Am Samstag, den 10. April, um 19 Uhr: Irischer Online-Abend mit der Gruppe Larún

 

Die sechs Musiker aus Frankreich, Spanien, Deutschland und den USA teilen eine Leidenschaft: Die Liebe zum Irish Folk! In kürzester Zeit eroberten Larún mit ihrem virtuosen, energiegeladenen und temporeichen Spiel die Szene. Larún spielt nicht nur irische Musik, Larún lebt irische Musik! Und so haben sich die meisten Bandmitglieder auch beruflich voll und ganz dieser Musik verschrieben und sind gefragte Dozenten sowie Bühnen- und Studiomusiker im In- und Ausland. Larún gestaltet eine schimmernde Welt voller Rhythmen, Harmonien und Klangdichtungen. Ein Feuerwerk an keltischen Klängen, das sich in kurzer Zeit zu einer der gefragtesten Bands des Genres entwickeln konnte.

 

Catherine Kuhlmann – Gesang, Piano

Franziska Urton – Fiddle

Borja Baragaño – Uilleann Pipes

Cornelius Bode – Gitarre

Stefan Decker – Flutes

Markus Pede – Bodhrán

 

und auch dieser Termin muss leider verschoben werden
Samstag, den 24. April einen schottisch/irischen Abend mit
.Ályth Mc Cormack

 

Eigentlich sollte im April die schottische Sängerin bei uns im Feuerschlösschen spielen .... Da Ályth ihre deutschen Fans nicht gänzlich enttäuschen möchte, beabsichtigt sie nun, am Samstag, 24.4.2021, ein Online-Konzert zu streamen, gemeinsam mit der irischen Harfenistin Niamh O'Brien und dem Percussionisten Noel Eccles von der legendären irischen Folk-Rock Band "Moving Hearts" als Special Guest. Das Konzert wäre ein paar Tage länger online verfügbar, für alle, die am 24.4.2021 keine Zeit haben. Für dieses Konzert muß man Eintritt bezahlen. Die Einlockdaten bekommt man über markus.dehm@heimat-pr.de. Der Eintritt ist gestaffelt und je nach finanzieller Situation den Gästen freigestellt. Jeder bezahlt den Betrag, den er/sie sich leisten kann. Hier ein kleiner Vorgeschmack:  https://www.youtube.com/watch?v=9GS9oD7uB7c